Unterwegs zur Ziellinie

Momentan sind wir mit verschärftem Marschtempo auf dem Weg zur Ziellinie und hoffen, diese bis 12 Uhr erreicht zu haben. Abfahrt war pünktlich um halb acht und seither keine echten Hindernisse. Gerade rollen wir auf Asphalt ausserhalb des Korridors.

Gestern früh sind wir auch zeitig los, die Steilabfahrt von unserem Camp ins Tal erwies sich als halb so wild, lediglich der Zweiachser bekam ein Sicherungsseil achtern. Navgation war gut, der Weg am Bach entlang anfangs auch, danach stundenlanges Sichern, Sicherungstampen umhängen, mit Winde und Umlenkrollen sichern etc. Alles lustige Sachen, die viel Zeit verschlingen.
Nach dem Ausstieg aus dem Bachbett konnten wir zum Glück nochmal Kilometer machen. Eine Tankstelle fand sich dann auch noch, alle Kanister waren mittlerweile leer und die Tanks auch. Wieder kurz vor knapp einen Lagerplatz gefunden. Zum Abschluss des Tages gab es Rouladen (sehr lecker, Herr Schwieger!) mit handgerollten Semmelknödeln und Rotkraut.


Schreibe einen Kommentar