Der Lars bekommt seinen neuen Motor

Im November war es dann leider soweit; mit einem plötzlichen, lauten Klopfen hat sich auf der Autobahn der Motor des Volvo´s verabschiedet. Allem ersten Anschein nach hat sich ein Pleullager verabschiedet.

Also standen die ersten Überlegungen an : der Motor hat 135 tkm runter…wenn dann also ordentlich mit Pleuel aufbohren auf 1. Übermaß, Kurbelwelle abdrehen, Kurbelwellenlager neu , Pleuel auswiegel, Kolben hohnen…da bin ich dann wohl mit locker 3000 € dabei.

Dann kam unser tolles Forum ins Spiel (C303) und siehe da, über Nacht bekam ich ein unschlagbares Angebot: ein Motor aus einem Depot-Fahrzeug, original erhalten und erst 7000 km gelaufen, dazu noch ein Freundschaftspreis der nicht zu schlagen war.

Somit war klar : Motor raus !!!

Zwei Abende Arbeit und der alte war raus 😉

Mit der Idee der Winde kann man das Ganze sogar ganz allein sauber durchführen!

Der „neue“ mußte auch ersteinmal aus dem Spenderfahrzeug ausgeschlachtet werden und dann der Spediteur beauftragt werden, aber nach 14 Tag war er da und es konnte endlich der Austauschmotor neu aufgebaut werden.

Die Idee hierfür war einen grundsätzlich originalen Motor, einfach nur etwas optimiert, sauber wieder aufzubauen… schon unglaublich wie ein Motor, der nie bewegt wurde, nach 37Jahren Standzeit von innen ausschaut!!!  In den folgenden Abenden habe ich mich somit an die Verbesserung der Motorkühlung gemacht, das originale Verteiler-Rohr wurde verbessert. Die zu geringe Öldruckproblematik wurde durch etwas „Tuning“ der Ölpumpe verbessert. Der Kopf wurde vom Motormann gemacht, Sitze gehärtet und neu eingeschliffen, Ventile vermessen, Schftdichtungen erneuert und der Kopf um 0,4mm abgeschliffen. Den Block habe ich komplett zerlegt, gereinigt und alle Dichtungen gewechselt. Die Kopfdichtung aus dem E bringt noch einmal 0,4mm …also im Ganzen etwas mehr Verdichtung. Dazu die Vergasereinstellungen durch einstellbare Düsenstöcke optimiert. So ist der Block, wieder sauber zusammengesetzt, zurück in den Volvo implantiert worden.

Endlich drin, konnte ich nun die ganzen komischen Schläuche und Drähte wieder anschließen…bis dann der Moment kam, wo man endlich wieder auf´s Knöpfchen drücken kann…Brummmmm!!!

Meine ersten Worte waren sowas wie :“ so habe ich einen Volvo ja noch nie gehört,…der hört sich ja an wie ein normaler PKW…!“ …:)

Eine erste Ausfahrt nach Römö hat der kleinen nun schon wieder hinter sich gebracht, viele kleine Test bestanden und alle sind sehr sehr glücklich!

Nun kann man sich endlich wieder den „normalen“ Ralley-Vorbereitungen widmen………….

 

 


Schreibe einen Kommentar